Proper

 

Fischlexikon

Im Fischlexikon finden Sie Informationen zu den bekanntesten Fischarten, die Norwegen exportiert.

View

Kutter und Küste

Wissenswertes über die Fische unserer Flüsse, Seen und Meere finden Sie auf diesen Seiten.

View

Bergen

... ist die zweitgrößte Stadt Norwegens..
die „regenreichste Großstadt Europas“.

View

Trondheim

... ist nach Oslo und Bergen die drittgrößte Kommune des Landes.


View
 

Impressionen

 
 

Norge-Fahne Dorsch / Kabeljau (Gadus morhua)

Der Dorsch ist vorwiegend ein Freiwasserfisch der den Herings- und Kleinköhlerschwärmen hinterher zieht. Die beste Angelzeit liegt im Winter und dem zeitigen Frühjahr. Der Dorsch hält sich meist im letzten Wasserdrittel, über steinigem, mit Tang bewachsenen, Grund auf.

Als beste Angelmethode um den Fisch zum Landgang zu überreden stellt sich das Fischen mit der Pilkrute in 10m bis 100m tiefen Wasser heraus.
Oft werden auch einzelne Dorsch und Dorschgruppen, die so genannten Tang oder Küstendorsch gefangen. Diese Dorsche sind Standort treu und ziehen nicht den Kleinfischschwären hinterher. Sie ernähren sich vorwiegen von Krebsen, Würmern und kleinen Fischen die sie in den Tangfeldern in Küstennähe aufspüren. Die Tangdorsche tragen ein an Ihren Lebensraum angepasste rötliche Grundtönung.

maximale Größe: 1,50m
maximales Gewicht: 80 Pfund

Norge-Fahne Pollack (Pollachius pollachius)

Der Pollack ist wie der Seelachs ein Augenjäger und ein starker Kämpfer. Sein Lebensraum erstreckt sich von der Wasseroberfläche bis in 200m Tiefe. Meist jagen die Fische vom Grund bis in das Mittelwasser wobei die Fische im Frühjahr in tieferen Bereichen um die 30m und im Sommer mehr in Ufernähe in Tiefen um die 10m zu finden sind.

Seine Hauptnahrung sind Jungfische. Halten sich die Fische in Ufernähe auf sollte als Angelmethode das Fischen mit kleineren Pilkern und Kunstködern bis 60g geführt an der Spinnrute zum Erfolg führen. 
Sind die Fische im tiefen Wasser ausgemacht, kommt die Pilkrute zum Einsatz. Als Köder werden Gummi – Makks bevorzugt.

maximale Größe: 1,20m
maximales Gewicht: 30 Pfund

Norge-Fahne Köhler / Seelachs (Pollachius virens)

Köhler sind reine Freiwasserfische welche an der Oberfläche bis in 300m Tiefe den Heringsschwärmen hinterher jagen. Die größeren Fische sind hervorragend Sportfische, da sie einen spannenden Drill liefern. Die Fische können im Gegensatz zu anderen Arten sehr schnell und ohne Probleme die Tiefe wechseln.

Beste Angelzeit ist Frühjahr bis Herbst. Als Angelmethode ist das schnelle Fischen von Kunstködern mit der Pilk- oder Spinnangel geeignet.
Es werden bevorzugt rote Gummi - Makks oder 10cm große Gummifische von den Fischen angenommen.

maximale Größe: 1,30m
maximales Gewicht: 50 Pfund

Norge-Fahne Lumb (Brosme brosme)

Der Lumb ist ein Grundfisch und lebt in Tiefen von 50m bis 1000m Tiefe auf Stein und Lehmboden. 
Selten werden Fische über 80cm Länge gefangen. Als Angelmethode kommt die Naturköderrute bestückt mit kleineren Fischfetzen zum Einsatz. Der Lumb hat ein sehr schmackhaftes Fleisch, wobei der Genuss sehr oft vom Wurmbefall getrübt wird. Die Fische werden das ganze Jahr über gut gefangen und die beste Beißzeit ist wenn das Wasser richtig strömt. 

maximale Größe: 1,20m
maximales Gewicht: 40 Pfund

Norge-Fahne Leng (Molva molva)

Der Leng lebt nahe am Grund in Wassertiefen zwischen 50m und 400m und wird vom Frühjahr bis zum Herbst am besten mit der Naturködermontage gefangen. Als Köder kommen größere Fischstücke oder Fischhälften als Flattermann bekannt zum Einsatz. Die größeren Fische werden in Tiefen ab 100m gefangen wobei kleinere Exemplare auch ab und an beim Pilken oberhalb der 50m an den Haken gehen. Sein Fleisch ist sehr schmackhaft und wird weniger von Würmern befallen.

maximale Größe: 1,20m
maximales Gewicht: 40 Pfund

So, dass sind die Fische die wir hautsächlich an den Haken bekommen. Seltener werden Heilbutt, Schellfisch, Wittling, Hering, Steinbeißer, diverse Plattfische, Hai, Rotbarsch, Meerforelle, Lachs, Seeteufel, Hornhecht, Rochen und Lippfisch gefangen.

Na und die Makrele wollen wir natürlich nicht vergessen. Dies kommt oft in großen Mengen im Spätsommer vor und kann mit leichtem Gerät an entsprechenden Makrelenvorfächern im Freiwasser gefangen werden.

Norge-Fahne Makrele (Scomber scombrus)

Die Makrele ist ab Ende Juni bis Ende September an den Süd- und Westküsten Norwegens anzutreffen. Kommt man weiter nach Norden, umso kleiner werden die Makrelenschwärme. Die Fische Jagen vorwiegend Sandaale und kleine Heringe im Oberflächenwasser.

Gefangen werden die schnellen Kraftbündel an der leichten Pilkrute mit einem Makrelenvorfach, welches meist aus fünf Haken mit entsprechenden Lockfedern bestückt ist. Am Ende des Vorfachs kommt ein kleiner Pilker. Die Montage wird langsam abgelassen und wieder eingekurbelt oder wie beim Spinnfischen ausgeworfen und wieder eingeholt.

Eine weitere Möglichkeit die kleinen Tune zu überlisten ist das beangeln mit der Spinn- oder Fliegenrute. Bei dieser Angelmethode werden kleine schlanke Blinker oder Kunstfliegen angeboten.

maximale Größe: 60cm
maximales Gewicht: 6 Pfund

Norge-Fahne Rotbarsch (Sebastes marinus)

Der Rotbarsch kommt in Tiefen zwischen 100m und 500m vor, wobei der kleinere Bruder (Sebastes viviparus) auch im flacheren Wasser, beim Pilkangeln gefangen werden kann. Das Merkmal des kleinen Rotbarschs, sind die seitlichen schwarzen Flecken.

Als Nahrung bevorzugen die Barsche Tiefseekrebse, Garnelen und kleine Fische. Der Rotbarsch ist ein ausgezeichneter und sehr schmackhafter Speisefisch.

Der Rotbarsch wird beim Tiefseepilken mit einem Vochfach, bestehend aus 5 kleinen Gummi-Makks oder mit entsprechenden Rotbarschvorfächern gefangen. Um gezielte Fänge zu ermöglichen sind entsprechende Kenntnisse der Hot Spots erforderlich.

maximale Größe: 1,00m
maximales Gewicht: 30 Pfund

Norge-Fahne Heilbutt (Hippoglossus hippoglossus)

Der Heilbutt lebt auf sandigen oder kiesigen Grund in Tiefen zwischen 50m und 1000m. Nach ihrem Laichgeschäft kommen sie im frühen Sommer in flaches warmes Wasser, um sich an den Kanten zum tiefen Wasser den Bauch mit Kleinfisch voll zuschlagen.

Um gezielt auf Heilbutt zu fischen, wird die schwere Naturködermontur 50lb Rute mit Multirolle und mindestens 400m 30er Geflecht benutzt. Als Köder wird ein entsprechendes Heilbutt oder Naturködervorfach mit einem kleinen Fisch bestückt. Am besten geeignet ist hier Hering oder Makrele.

Oft können die kleineren Heilbutts bis 1,50m auch mit der schweren Spinnangel überlistet werden. Als Köder werden hier Gummifische oder Pilker mittlerer Größe langsam durch das Wasser geführt.


maximale Größe: 4,00m
maximales Gewicht: 600 Pfund

Norge-Fahne Seewolf, Steinbeißer, Kat(t)fisch, Karbonadenfisch (Anarhichas denticulatus)

Der gestreifte Steinbeißer lebt in einer Tiefe zwischen 20m und 60m über felsigen Untergrund mit Pflanzenbewuchs. Der ehr selten vorkommende gefleckte Steinbeißer wird 1,80m groß und kommt in größeren Tiefen von 80m bis 200m vor. Die Hauptnahrung des Steinbeißers sind Muscheln und Krebse, welche er mit seinem starken Gebiss aufbricht.

So weiter man nach Norden kommt um so häufiger kommen die urigen Gesellen vor.
Gefischt wird vorzugsweise mit der Naturköderrute bestückt mit einem Netz Muschelfleisch oder Fischfetzen. Bei der Anlandung im Boot sollte man unbedingt darauf achten, dass man nicht gebissen wird. Der Fisch hat eine sehr hohe Beißkraft und einmal zugebissen lässt er nicht wieder los.

Der Drill im Wasser ist nicht so spektakulär, dafür gibt es oft Fische die ihre Kraft im Boot ausspielen und wild um sich beißen.

Der Steinbeißer ist ein sehr guter Speisefisch, mit weißem wohl schmeckendem Fleisch.

maximale Größe: 1,50 m
maximales Gewicht: 30 Pfund

 

Norwegen - Zitate

  • Der Fisch beißt am liebsten in einen silbernen Angelhaken.
    Übersetzt: Fisken biter best i en sølv krok.

Kontakt

  • Bernhardstraße 4b • 06429 Nienberg
  • Phone: 034721 - 226 29
  • Email: norge.reisen@gmail.com

Get Social

Kommt in Kürze!.

rss in google